Impressum

auf diesen Seiten präsentiere ich

Ihnen Beispiele für lobenswerte

verkehrsrechtliche Anordnungen

bzw. Reaktionen.

Historische Innenstadt von Wangen: Vorher: Z 260 StVO mit unnötigem Zusatzzeichen. Nachher: Zusatzzeichen entfernt. Tempo 30 Zone in Weil am Rhein.  Vorher: Bei der Schildermontage war die Reihenfolge durcheinander geraten.  Nachher: Nach einem Hinweis wurde schnell reagiert und die richtige Schilderreihenfolge hergstellt.
Gut gemacht!
Biberach an der Riß: Vorher (linkes Bild): unzulässige Furt und Rotmarkierung im Zuge der Radverkehrsführung. Nachher (rechtes Bild): Nach einem Hinweis wurden die Furt und die Roteinfärbung nachhaltig entfernt.
……haben   die   verantwortlichen   Behörden   in   Villingen- Schwenningen   das   Problem   mit   den   Kurvenleittafeln   in den Insel von Kreisverkehren. Anstelle     massiver     Tafeln     wurden     hier     solche     aus Kunststoff     verwendet,     die     auf     weisse     Leitpfosten aufgesteckt sind. Beim   Anprall   von   Fahrzeugen   werden   dadurch   größere Schäden    vermieden    und    die    Leitpfosten    sind    sehr einfach wieder aufzustellen. Vor   allem   für   Zweiradfahrer,   die   in   der   Mittelinsel   landen ist     dies     eine     wirksame     Maßnahme     um     schwere Verletzungen zu vermeiden. Meine Meinung: Ausdrücklich zur Nachahmung empfohlen !
gut gelöst…..

neue Wege….

deutlich bessere Erkennbarkeit der Z 267 bei seitlicher Annäherung.
keine Beeinträchtigung bei der Sicht von vorne.
….sind die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern gegangen. Im Rahmen der landesweiten Präventionsmaßnahmen gegen Falschfahrten wurden ab 2014 die Zeichen 267 an den Autobahnanschlussstellen konvex geformt. Dadurch können sie auch bei seitlicher Annäherung eher erkannt werden. Ich finde das ist eine nachahmenswerte Lösung. Die Möglichkeit, Verkehrzeichen auch gewölbt anzubringen, war zu früheren Zeiten nicht zulässig. Mit Änderung der VwV-StVO im Jahr 2009 wurde diese Variante ausdrücklich zugelassen und je nach Örtlichkeit, insebesondere für die Z 250 bis Z 267 empfohlen, sofern die Sicht von vorne nicht beeinträchtigt wird. Vorfahrtsregelnde Zeichen dürfen aber nach wie vor nicht gewölbt dargestellt werden. Nach Auskunft des Autobahnbetriebsamtes hat sich diese Beschilderung bisher bewährt. Diese Zeichen sind bei den Schilderherstellern so zu erwerben (Z 267 - konvex geformt)