Impressum
Bild links: ein getrennter Geh- und Radweg ohne Benutzungspflicht; d.h ohne das Z 241
Bild rechts: ein gemeinsamer Geh- und Radweg ohne Benutzungspflicht; d.h ohne das Z 240. Die Anordnung der Symbole sollte allerdings dem Inhalt des Z 240 StVO entsprechen und mit einem wieißen Querstrich versehen sein.

Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht

Achtung: Beachten Sie bitte die unterschiedliche Handhabung von rechten oder linken Radwegen !

weitere Beispiele:

Radverkehr
Der BLFA-StVO hat hierzu festgestellt, dass die Verkehrsfläche eines gemeinsamen Geh- und Radwegs durch den Wegfall der Benutzungspflicht (Entfernung des Z. 240 StVO) nicht ihre Eigenschaft als gemeinsamer Geh- und Radweg verliert. Es sei daher zulässig, die Verkehrsfläche sicher zu kennzeichnen. Hierzu ist eine Piktogramm-Kombination in regelmäßigen Abständen aufzubringen, die aus den Sinnbildern „Fußgänger“ und „Radverkehr“ gem. § 39 Abs. 7 StVO mit einem trennenden Querstrich besteht. Ein umschließender Kreis soll nicht markiert werden, um eine Verwechslung mit Z. 240 StVO zu vermeiden. Daher kommt auch eine Blaufärbung nicht in Betracht.
Alle Seminare zum Thema Radverkehr 23.09.2020 Karlsruhe 02.12.2020 Freiburg
Radweg ohne Benutzungspflicht gekennzeichnet mit Piktogrammen
Radweg ohne Benutzungspflicht (gegenläufig) gekennzeichnet mit Piktogrammen und für die Gegenrichtung mit Z 1022-10 StVO
getrennter Geh*- und Radweg (Radweg ohne Benutzungspflicht) (
gemeinsamer Geh*- und Radweg (Radweg ohne Benutzungspflicht) (
*für Zufußgehende ergibt sich eine Benutzungspflicht (auch ohne jeglicher Beschilderung) aus § 25 abs. 1 StVO.